Philips EL 3301

Philips EL 3301 Taperecorder

Der Philips EL 3301: einer der ersten Kassettenrekorder

Dieser Kassettenrekorder Philips EL 3301 ist der direkte Nachfolger des ersten Kassettengerätes für Kompaktkassetten, das erstmalig im Jahre 1963 vorgestellt wurde. Ich bekam dieses Gerät hier mehr als 55 Jahre nach dessen Erscheinen auf dem Markt. Es handelt sich um ein Kassettengerät für den Batteriebetrieb, das aber mit einem externen Netzteil (rechts im Bild) auch mit Netzstrom betrieben werden kann. Im Bild zu sehen ist das Kassettengerät mit einem externen Mikrofon (ein internes Mikrofon besitzt dieses kleine Kassettengerät nicht), mit einem Überspielkabel und dem bereits erwähnten Netzteil.

Werbung

Einfach in der Bedienung und Ausstattung

Die ersten Kassettenrekorder waren noch recht spartanisch ausgestattet. Sogar das später übliche Sichtfenster im Deckel für das Kassettenfach gab es damals noch nicht, dafür aber bereits eine Sicherung gegen das versehentliche Löschen von Kassettenaufnahmen. Außerdem besitzt der Philips EL 3301 einen kleinen Regler für die Aufnahmeaussteuerung sowie ein passendes Anzeigeinstrument, das gleichzeitig auch als Indikator für den Batteriezustand dient. Im Bild zu sehen ist das Kassettengerät mit abgenommenem Kassettenfachdeckel.

Die Bedienelemente des Philips EL 3301

Die Bedienung des Laufwerks erfolgt über den damals üblichen Einstellhebel. Mit diesem wird ausgewählt zwischen Laufwerksstopp, Wiedergabe, Vorlauf und Rücklauf. Die rote Taste ist für die Aufnahme vorgesehen. Sie muss gedrückt gehalten werden, während das Gerät auf Wiedergabe geschaltet wird. Rechts im Bild zu sehen ist das kleine Zeigerinstrument, das als Aussteuerungsanzeige dient sowie als Batterieindikator. Man hat bei den ersten dieser Geräte ganz bewusst auf eine einfache Bedienung gesetzt, die übrigens auch als Verkaufsargument galt. Viele Leute waren damals abgeschreckt von den großen Bandmaschinen und deren zum Teil komplexer Bedienung (vor allem, was das Einlegen der Tonbänder angeklebt). Die einfache Bedienung und Handhabung war übrigens damals ein sehr wichtiger Grund für die Entwicklung der Kompaktkassette, natürlich neben der wesentlich kompakteren Größe.

Auf der Unterseite des EL 3301

Auf der Unterseite des Gerätes gibt es nicht allzu viel zu sehen. Links unten befinden sich die beiden Einstellregler für die Lautstärke und die Aufnahmeaussteuerung. Rechts daneben zu sehen ist das geöffnete Batteriefach, das zur Aufnahme von fünf Babyzellen dient. Der Philips EL 3301 läuft mit einer Batteriespannung von 7,5 Volt.

Das Typenschild

Nimmt man die Folie aus dem Batteriefach heraus, sieht man das Typenschild des Kassettenrekorders. Ebenfalls schon im Bild zu sehen ist der Antriebsmotor, an dem ein zweiter Aufkleber angebracht wurde. Er zeigt vermutlich das Herstellungsdatum des EL 3301 (KW 49 im Jahr 1965).

Die übliche Riemenpest im Philips EL 3301

Die Gehäuseunterseite des Gerätes kann nach dem Herausdrehen zweier Schrauben einfach abgenommen werden. Dadurch wird die gesamte Unterseite des Chassis sichtbar. Bereits jetzt kann man erkennen, dass auch das kleine Kassettengerät leider nicht von der von Philips bekannten Riemenpest verschont geblieben ist. Der Antriebsriemen hat sich leider auch hier in eine schmierige Masse verwandelt, die es zunächst mühsam zu entfernen gilt. Bei solch einer Arbeit sollten besser Schutzhandschuhe getragen werden, da die schwarze Masse sich nur sehr schwer von den Fingern entfernen lässt. Der kleine Antriebsriemen wurde besonders "fachmännisch" durch ein kleines Gummiband ersetzt, das außerdem zusammengeknotet worden ist. Natürlich wurden beide Antriebsriemen im Zuge der Wiederaufbereitung dieses Gerätes durch neue und passende Ausführungen ersetzt.

Riemenfragmente am Antriebsmotor

Einige Überreste des Antriebsriemens sind noch am Antriebsmotor das Kassettenrekorders zu erkennen. Schwierig ist vor allem die Entfernung dieser Überreste an den Riemenscheiben vom Motor sowie an der Schwungscheibe und am Zwischenrad. Leider hat sich die schmierige Masse auch an verschiedenen Laufwerksteilen festgesetzt sowie an der Innenseite des Gehäuses. Bei der Entfernung sollten Sie sehr gut darauf achten, möglichst alle Überreste zu entfernen.

Werbung

Die Bandführungen am Kassettenrekorder

Die Bandführungen wiesen die üblichen Verschmutzungen in Form von Bandabrieb auf, die erstmal gründlich entfernt werden wollten. Vorteilhaft dabei ist es, das Laufwerk komplett aus dem Gehäuse heraus zu nehmen. Nach dem Lösen von fünf Schrauben (eine davon ist im Bild zu sehen, die anderen vier befinden sich auf der Unterseite des Gerätes) lässt sich das komplette Chassis aus dem Gehäuse herausnehmen.

Das Innenleben des EL 3301 ausbauen

In diesem Bild ist das ausgebaute Innenleben zu sehen. Praktischerweise ist der Lautsprecher nicht direkt am Gehäuse befestigt, sondern mit herausnehmbar, was die Reparaturen und Wartungsarbeiten deutlich erleichtert. Das Laufwerk musste gründlich von sämtlichen Verschmutzungen befreit werden, soweit dies möglich war. Besonders die Bandführungen mussten einmal gründlich gereinigt werden. Wer weiß, wie lange dies nicht mehr gemacht wurde. Dieses Laufwerk wurde in ähnlicher Form übrigens bis in die späten 1970er Jahre in verschiedenen Kassettengeräten dieses Herstellers eingebaut.

Ein erster Probelauf

Irgendwann war es schließlich soweit. Ein erster Probelauf konnte stattfinden. Nachdem die Antriebsriemen erneuert, die entsprechenden Aufnahmen gründlich von den Resten befreit worden und schließlich die Bandführungen gereinigt waren, konnte ein erster Probelauf stattfinden. Die Abbildung zeigt das Gerät mit angeschlossenem Netzteil während dieses Probelaufs. Die Klangqualität ist übrigens noch relativ gut, wenn man das Alter und die einfache Ausführung des Gerätes EL 3301 beachtet.

Das Netzteil bzw. Netzvorschaltgerät NG 1213

Passend zum Philips EL 3301 gibt es ein Netzteil, da der Batteriebetrieb auf Dauer sehr teuer werden konnte. Es heißt hier Netzvorschaltgerät und besitzt die Typenbezeichnung NG 1213. Das Netzgerät liefert eine Ausgangsspannung von 9 Volt bei einer Stromstärke von 300 Milliampere.

Das Netzgerät NG 1213 von innen

Hier ist das geöffnete Netzteil für den Kassettenrekorder zu sehen. Es handelt sich um einen recht einfachen Aufbau. Glücklicherweise funktioniert das Netzteil noch einwandfrei, so dass hier keine Reparatur notwendig war. Auch im Inneren des Netzteils gibt es Hinweise auf dessen Herstellungsdatum im Jahr 1965.

Der Philips EL 3301 als Teil der Technikgeschichte

Der Philips EL 3301 ist mittlerweile schon ein Stück Technikgeschichte und ein erhaltenswertes Gerät, auch wenn dieses Exemplar hier nicht mehr im allerbesten Zustand war. Glücklicherweise ist es jetzt aber wieder funktionsfähig. Es lohnt sich schon, solche Geräte in einem guten Zustand zu erhalten, da sie mit Sicherheit mittlerweile sehr selten geworden sind. In den linken Abbildung zu sehen ist übrigens der Kassettenrekorder mit einer Kompaktkassette des gleichen Herstellers. Diese ist zwar etwas neuer als das Kassettengerät, passt aber dennoch zur Optik des Kassettenrekorders. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich ein solches Gerät  an dieser Stelle hier vorstellen kann, da man sie inzwischen doch recht selten bekommt. Dies gilt insbesondere auch für das zusammen mit diesem Gerät gelieferte Zubehör.